Hauptförderer
Hauptförderer

KLASSEnSÄTZE-Sieger 2016 in der Altersgruppe 5.+6. Klasse:

Erik Ruben Bredlow vom Gymnasium Othmarschen mit dem Text "Unterwegs".

Plötzlich war alles dunkel.

Vor mir hörte ich das höhnische Lachen einiger weißer Klötze, die

permanent etwas zwischen sich zermalmten. Sie riefen mir Sätze zu wie

„Wir sind erst der Anfang!“ oder „Viel Spaß im Magen!“

 

Ich bin eine Pflaume. Ich verstehe ja nicht viel von Schmerz oder so,

aber das hier tat echt weh: Erst wurde ich gepackt, dann mit lauter

Gleichgesinnten in eine Papiertüte gequetscht, unsanft einen Hügel

hinausgeschaukelt, in eiskaltem Wasser ertränkt, so lange gerieben, bis

meine Haut fast aufriss und jetzt kam das Schlimmste: Diese weißen

Klötze hatten mich von meinem Kern getrennt. Ich war Brei!

 

Mit aller Mühe versuchte ich, in Form zu bleiben, aber es ging steil

abwärts. Ich befand mich in so etwas wie einem Tunnel, eng war es

hier und dunkel. Ich wollte bremsen, ich suchte meinen Kern, aber von

oben drückte irgendwas nach. Jetzt erkannte ich ihn: es war Günther,

meine Vetter dritten Astes. Er freute sich ebenfalls, mich zu sehen, hatte

aber auch schon beträchtlich an seinem guten Aussehen verloren. Wir

versuchten, einander Halt zu geben und zu bremsen, aber eine

warme, glitschige Flüssigkeit umhüllte uns und verhinderte, dass wir

irgendwo Halt fanden. Wir ergaben uns also in unser Schicksal und

landeten schließlich in einer großen, rosafarbenen Höhle, angefüllt mit

- wie sich bei der ersten Berührung herausstellte - einer irgendwie

ätzenden, brennenden Soße. „AAAAAHHHHH!!!“ Das war tausendmal

schlimmer, als jeder pickende Vogel. Hier brodelte es. Ich hatte sofort

meinen Kern und Günther aus den Augen verloren. Kein Wunder, denn

auch ich zersetzte mich gerade in meine Einzelteile. Ein Strudel sog

mich wieder ein und ich fand mich in einer Art Gängesystem wieder:

Drücken, Quetschen, Schieben, um die Ecke, eine Etage tiefer, und

das Ganze wieder von vorn, stundenlang.

 

Von mir war fast nicht mehr übrig.

Ich hatte mich aufgelöst.

Ich war ein Nichts.

Alles vorbei.

 

Aber da! Da sah ich Ihn! Meinen Kern! Das war mein Kern! Ich würde

ihn unter tausend anderen Kernen wiederkennen! Eine Pflaume kennt

ihren Kern! Heil und glänzend zog er an mir vorüber, völlig unversehrt.

Egal in welcher Hölle ich mich hier befand, mein Kern hatte sie

überlebt. Und bevor mir endgültig die Sinne schwanden, ging es hinaus

in eine Welt voll gleißendem, weißen Licht. Mein Kern verschaffte sich

ein letztes Mal mit einem lauten „Klonck!“ Gehör und was soll ich

sagen?

 

Wir sehen uns wieder, Freunde!